1356219
Google

Noten

Goldbergvariationen

Johann Sebastian Bach

Präludium c-moll BWV 999

Dieses Präludium schliesst in G-Dur, wird aber trotzdem landläufig als c-moll-Präludium aufgeführt.

Achtung: Im dritten Takt müssen in der linken Hand die letzten beiden Achtel as und f heissen und nicht g und es! Darauf hat uns gerade Andreas Schick aufmerksam gemacht. Vielen Dank für die Mitarbeit ! :)

Tipp vom Webmaster: Dieses Präludium lässt sich sehr schnell auf Tempo bringen, wenn man es sehr langsam übt. Zunächst nur den ersten Takt langsam spielen, dabei drauf achten, dass die rechte Hand nicht lauter als die linke spielt. Die rechte Hand sollte so fein und gleichmäßig wie möglich gespielt werden, während die linke Hand etwas "Gewicht" bekommen darf. Die Achtelnoten in der linken Hand würde ich mal staccato üben, dann legato spielen. Dabei immer auf tollen Klang achten. Wenn man den ersten Takt beherrscht, langsam als nächste Übe-Einheit die ersten 6 Takte auffassen - am Schluß des sechsten Taktes denke man sich ein Wiederholungszeichen. Wie man die grossen Entferungen in der linken Hand ab Takt 20 treffsicher einstudiert, lässt sich schlecht mit Worten beschreiben, dafür gibt es den Klavierunterricht. Falls Sie in Berlin wohnen, hier ein Geheimtipp: seit Mai 2014 unterrichtet Boya Zheng an der Musikschule Spandau. Anmeldemöglichkeit zum Klavierunterricht bei der Konzertpianistin und Klavierlehrerin Boya Zheng.

pdf mp3 (Klaus Flashar)

 

 


Boya Zheng

Pianistin Boya Zheng