Google

Noten

Rezensionen (CD, DVD & SACD) 1 2 3 4 5 6

Richard Strauss: Elektra & Salomé - Ausschnitte

Strauss

In der Serie "Living Stereo" von RCA Victor gibt es relativ günstig (je nach Anbieter) bei Amazon diesen Querschnitt aus den Richard Strauss - Opern "Elektra" und "Salomé". Obwohl 1954, 1955 & 1956 aufgenommen, ist der Klang mehr als zufriedenstellend. Der zeitweilig auftretende Tiefbass scheint von den tiefen Lagen einer Kirchenorgel zu stammen: Richard Strauss hat ja öfter zur Steigerung seines an sich schon mächtigen Orchesterklanges eine große Orgel hinzugefügt - wenn wir an die Einleitung von "Also sprach Zarathustra" denken. Nicht so leicht verständlich wie "Zarathustra", die "Alpensinfonie" oder auch der "Rosenkavalier", präsentiert Richard Strauss mit den Opern "Elektra" und (weniger bei) "Salome" seine Grenzüberschreitungen der traditionellen Harmonik - aber er führt uns nach Exkursen in fremde Tonwelten zwischendurch immer wieder in vertraute harmonische Strukturen.

Wer nur mal kurz probieren möchte, ob er sich mit dieser Musik anfreunden kann, ist mit der CD gut beraten:

Fritz Reiner gilt als einer der wichtigsten Dirigenten in der Musikgeschichte - hier mit dem fantastischen Chicago Symphony Orchestra.

Inge Borkh, Sopran
Paul Schoeffler, Bariton
Frances Yeend, Sopran
Chicago Lyric Theatre Chorus

Aus "Elektra":
1.Allein, Weh, ganz allein
2. Was willst du, fremder Mensch?
3. Finale: Elektra! Schwester! Komm mit uns!

Aus "Salome":
4. Tanz der sieben Schleier
5. Schlußszene: Ah! Du wolltest mich nicht deinen Mund

erhältlich bei Amazon