4962
Google

Mikalojus Konstantinas Ciurlionis

Humoreske

Nocturne

Notenbuch.de

 


Mikalojus Konstantinas Ciurlionis (* 10.jul./ 22. September 1875greg. in Varena; † 28. Märzjul./ 10. April 1911greg. in Pustelnik bei Warschau) war ein litauischer Komponist und Maler. Ciurlionis, dessen Mutter deutsche Vorfahren hatte, war Sohn eines Organisten. Dementsprechend früh kam er mit Musik in Berührung. Er erhielt von 1889 bis 1893 Unterricht in der Orchesterschule des polnischen Fürsten Michal Oginski in Plunge. Die Unterstützung des Fürsten ermöglichte ihm ab 1894 ein Musikstudium am Warschauer Musikinstitut in den Fächern Klavier und Komposition. Zu seinen Lehrern zählte Zygmunt Noskowski. 1899 erhielt er sein Diplom. Statt danach eine feste Anstellung anzunehmen, entschloss sich Ciurlionis, 1901/02 am Leipziger Konservatorium bei Carl Reinecke und Salomon Jadassohn seine musikalische Ausbildung zu perfektionieren. Ab 1902 begann er sich für die Malerei zu interessieren und nahm in Warschau ersten Malunterricht. Zusätzlich beschäftigte er sich immer stärker mit philosophischen Fragestellungen. Von 1904 bis 1906 war er Schüler der Warschauer Schule der Schönen Künste. Danach war Ciurlionis sowohl kompositorisch als auch künstlerisch sehr aktiv: er gab Konzerte und wirkte an zahlreichen Kunstausstellungen mit. 1907/08 wohnte er in Vilnius. Danach ließ er sich in Sankt Petersburg nieder. Gegen Ende seines Lebens litt er unter psychischen Problemen. Er wurde in verschiedenen Kliniken behandelt, starb jedoch bereits im Alter von nur 35 Jahren an einer Lungenentzündung. Postum wurde ihm gerade in Litauen größte Anerkennung zuteil. Sowohl seine Musik als auch seine Gemälde erlebten große Resonanz. 1987 wurde eine Ciurlionis-Gesellschaft ins Leben gerufen. Vytautas Landsbergis gilt als größter Kenner seines Schaffens. Heute besitzt Ciurlionis den Status eines Nationalhelden.(Auszug aus Wikipedia )