Noten.com
659
Google
Noten.de

 

 

Kostenlose Online Hörtests

Das wichtigste Gut des Musikers ist sein Gehör.
Leider verschlechtert es sich mit der Zeit, bedingt durch Lebensalter und Lärm.

Tipp: Es gibt in der Apotheke einen preisgünstigen Gehörschutz, den man vorsichtshalber immer mitnehmen sollte, um bei Bedarf das Gehör zu schützen. Er passt z.B. in's Portemonnaie. Es gibt natürlich auch teuere Ohrschützer.

Lesenswert: Das Ohr bei Wikipedia

1. Hörtest: Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Sie Ihren Gesprächspartner nicht richtig verstehen? Der hier verlinkte Hörtest von hoerex.de gibt Aufschluß darüber, ob es an Ihren Ohren liegt oder daran, dass Ihr Gegenüber etwas undeutlich gesprochen hat:--> Link
Der Vorteil dieses Tests besteht darin, dass Sie zum Durchführen keine besonderen Hilfsmittel benötigen - ein Handy-Lautsprecher, ein einfacher Kopfhörer reicht. Auch die Lautstärke des Tests können Sie selbst bestimmen. --> Link
Übrigens: Hermann v. Helmholtz (Wikipedia) hat in seinem Buch "Lehre von den Tonempfindungen" (hier lesen) dargestellt, dass die Sprachverständlichkeit bei lauten Umgebungsgeräuschen davon abhängig ist, ob man den Gesprächspartner kennt (in dem Fall blendet das Gehör/Gehirn die Frequenzen aus, die nicht zu der Stimme gehören).

2. Hörtest: Ähnlich wie der erste Hörtest prüft der Test der Firma KIND-Hörgeräte ebenfalls die Sprachverständlichkeit. Man sollte zu ähnlichen Resultaten kommen.
--> Link

Wer mit seinen Ohren nach den beiden obigen Tests zufrieden ist, sollte glücklich sein und seine Ohren künftig bei zu erwartenden hohen Lärmpegeln (Silvesterknaller, Rockkonzerte, Discothekenbesuche, laute Kinos, Strassenlärm, Bauarbeiten etc.) mit einem Hörschutz schonen.
Wie gesagt: Ohrstöpsel gibt es in jeder Apotheke aber auch bei Amazon.
(aktuell ab 1,59 € ohne Versand - 14.12.2016) - einfach in die Geldbörse tun und gut ist.

 

3. Hörtest: Der nächste Hörtest der Webseite hoerakustiker.de analysiert die Hörfähigkeit verschiedener Frequenzen. Leider läuft die Tonwiedergabe nicht auf jedem Computer. Man sollte berücksichtigen, dass schon die Calibrierung der Wiedergabelautstärke nicht gerade einfach ist. Und davon hängt das Testergebnis extrem ab. Ebenso sind hier mögliche Frequenzgangfehler der benutzten Wiedergabekette zu berücksichtigen. -->Link