Noten.com
30304
Google
Noten.de

Martini

Jean Paul Egide Martini - J. P. E. Martini Wikipedia
(wohl auch genannt Giovanni Martini, was zu Verwechslungen mit diesem Giovanni Battista Martini führen könnte)


Jean Paul Egide Martini (* 31. August 1741 in Freystadt; † 14. Februar 1816 in Paris; gebürtig/eigentlich Johann Paul Ägidius Martin oder auch Johann Paul Ägidius Schwarzendorf sowie Martini il Tedesco) war ein deutsch-französischer Komponist.Wikipedia

"Plaisir d'amour" von Jean (Johann) (Giovanni) Paul Egide Martini (1741-1816)

Video: Angela Sinn, Violine & Klaus Flashar, Piano
pdf Violinstimme

pdf Klavierpartitur

Neu: Plaisir d'amour KlavierSoloBearbeitung von Klaus Flashar:
pdf midi

Plaisir d’amour
Zitat aus Wikipedia:

Plaisir d’amour ist ein bekanntes französisches Lied aus dem 18. Jahrhundert. Der Text stammt von Jean-Pierre Claris de Florian (Nouvelle Célestine in der Gedichtsammlung Nouvelles nouvelles), die Melodie von Jean Paul Egide Martini, der sich in jungen Jahren Johann Paul Aegidius Schwarzendorf nannte.

Giovanni Martini

Hector Berlioz instrumentierte die Melodie 1859 für kleines Orchester.

Der französische Oboist und Komponist Casimir-Theophile Lalliet (1837-1892) verarbeitete die Melodie zu einer Fantasie mit dem Titel: "Fantasie sur une melodie de Martini." Satzbezeichnung: Allegro agitato - molto lento.

Die Japanerin Keiko Abe verarbeitete die Melodie zu den Stücken „Marimba d’amore“ (11min) und 2002 zu „Piacer d’amor“ (6min) für Marimbaphon.

Bekannte Interpreten des Liedes waren: Yvonne Printemps (1931), Tino Rossi (1955), Joan Baez (1968), Nana Mouskouri (1997), Brigitte Bardot, Barbara Hendricks, Andrea Bocelli, Mireille Mathieu, Peter Alexander, Ivan Rebroff, Eddy Mitchell und Fritz Wunderlich.

Auch eine englische Versionen des Liedes wurde sehr bekannt: „Can’t help falling in love“ von Elvis Presley, gecovert unter anderem von UB40 (en:Wiki).

Zwei Filmen hat dieses Lied einen entscheidenden Stempel aufgedrückt: Die Erbin (1949) und Sliver (1993).