Noten online gratis
968309
Google
Noten gratis

Wolfgang Amadeus Mozart

Klavierkonzert KV 488

der 2. Satz aus dem Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur

Das in Wien komponierte A-Dur-Konzert, KV 488, fertiggestellt am 2.März 1786, ist eines der berühmtesten Klavierkonzerte Mozarts. Es stellt den Inbegriff des klassischen Klavierkonzertes dar. Mozart schrieb es während der Arbeit an der Oper Die Hochzeit des Figaro („Le Nozze di Figaro“, KV 492), ebenso wie die Konzerte Es-Dur KV 482 (16. Dezember 1785) und c-moll KV 491 (24. März 1786), die dadurch auch eine gewisse Ähnlichkeit mit der Oper aufweisen.

Mit fünf Holzbläsern (eine Flöte, zwei Klarinetten, zwei Fagotte), zwei Hörnern und Streichern ist es vergleichsweise bescheiden besetzt, Mozart verwendet aber die Klarinetten erst seit dem oben genannten Es-Dur-Konzert an der Stelle der Oboen (in KV 491 sind dann bereits beide vorhanden). Es steht dennoch - trotz aller Virtuosität des Klavierparts - in der Tradition der kammermusikalischen Konzerte, beispielsweise aufgrund von fehlenden Trompeten und Pauken.

Rhythmus, Tempo und die ungewöhnliche Tonart fis-Moll verleihen dem 2. Satz seine besondere Wirkung. Der große Kontrast zum 1. Satz (u.a. durch Takt- und Tonartänderung) macht sich sofort in der 12 Takte dauernden Solo-Einleitung des Pianisten bemerkbar, gefolgt vom Orchester, das mittels durchbrochener Arbeit und von verstärkter Chromatik, die schon auf die Romantik hinweisen, Schmerz ausdrückt. In der Coda bekommt der Satz durch Streicher-pizzicati fast leere, skelettartige Züge, die dem Interpreten dadurch nur noch größere Ausdrucksmöglichkeit bieten. Auszüge aus Wikipedia

pdf 2 Klaviere midi

pdf OrchesterPartitur mp3 Solist & Orchester Play-Along

Klavierkonzerte u.a. von Mozart mit PlayAlong : KV 175 KV 246 Orgelsonate KV 336 KV 449 KV 459 KV 467 KV 488 KV 491 KV 537 KV 595