Noten.com
Google
Noten.de


 

Schubert

Schubert

Franz Schubert Franz Liszt :

Erstarrung
Aus der "Winterreise" von Franz Schubert,
für Klavier gesetzt von Franz Liszt

Ich such' im Schnee vergebens
Nach ihrer Tritte Spur,
Wo sie an meinem Arme
Durchstrich die grüne Flur.

Ich will den Boden küssen,
Durchdringen Eis und Schnee
Mit meinen heißen Tränen,
Bis ich die Erde seh'.

Wo find' ich eine Blüte,
Wo find' ich grünes Gras?
Die Blumen sind erstorben,
Der Rasen sieht so blaß.

Soll denn kein Angedenken
Ich nehmen mit von hier?
Wenn meine Schmerzen schweigen,
Wer sagt mir dann von ihr?

Mein Herz ist wie erstorben,
Kalt starrt ihr Bild darin;
Schmilzt je das Herz mir wieder,
Fließt auch ihr Bild dahin!

pdf midi

 

weitere Schubert-Lieder, von Liszt bearbeitet:
"Auf dem Wasser zu singen" "Aufenthalt" "Ave Maria" "Das Fischermädchen" "Das Wandern" "Das Wirtshaus" "Der Doppelgänger" "Der Gondelfahrer" "Der Jäger - Die böse Farbe" "Der Leiermann" "Der Müller und der Bach" "Der Wanderer" "Die Forelle" "Die junge Nonne" "Die Post" "Die Rose" "Du bist die Ruh" "Erlkönig" "Erstarrung" "Frühlingsglaube" "Frühlingssehnsucht" "Gretchen am Spinnrad" "Gute Nacht" "Himmelsfunken" "Ihr Bild" "Lebe wohl" "Lob der Tränen" "Meeresstille" "Mut" "Rastlose Liebe" "Sei mir gegrüsst" "Ständchen" "Täuschung" "Taubenpost" "Trockne Blumen" "Ungeduld" "Ungeduld 1. Fassung" "Wasserflut"

Schubert